Vertreterversammlung der Lipsia 2017

Vertreterversammlung der WG “Lipsia“ eG am 08.06.2017

Die Wohnungsgenossenschaft “Lipsia“ eG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.  Bei einem Jahresüberschuss von rund 1,7 Millionen Euro zahlt sie ihren Mitgliedern erneut eine vierprozentige Dividende auf ihre Geschäftsguthaben. Dies wurde entsprechend Satzung am 08.06.2017 auf der jährlichen Vertreterversammlung beschlossen.

 

Bildquelle: W&R IMMOCOM

Der Aufsichtsrat und der Vorstand berichteten den anwesenden Vertretern über Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016. Vorstand und Aufsichtsrat wurden für das vergangene Geschäftsjahr entlastet und der Jahresabschluss festgestellt. Zudem wählten die Vertreter einen neuen Aufsichtsrat, dessen Vorsitz Dr. Alexander Voß übernahm. Als neues Mitglied konnte Martina Wilde gewonnen werden. Die Vorstandssprecherin der WG UNITAS verlässt altersbedingt das Unternehmen und verstärkt ab Oktober den Aufsichtsrat der WG “Lipsia“ eG.

Der Bericht des Prüfers als auch der des Vorstandes belegten, dass das Unternehmen auf stabilen wirtschaftlichen Füßen steht. Die Genossenschaft verfügt über ausreichend flüssige Mittel. Durch das Ablösen von Darlehen erfolgte eine weitere planmäßige Entschuldung. Sinkende Leerstände und steigende Mieteinahmen zeigen die gestiegene Attraktivität genossenschaftlichen Wohnens bei den Leipziger Bürgerinnen und Bürgern.

Bildquelle: W&R IMMOCOM

Damit dies weiter so bleibt, investierte die Lipsia 2016 über 12,3 Millionen Euro in die Instandhaltung und Modernisierung des Bestandes und rund eine Million Euro in die Fertigstellung zweier Neubauten in Leipzig-Gohlis. Saniert wurden Objekte in der Uranusstraße, der Liliensteinstraße und der Zingster Straße. Zudem bezogen die ersten Bewohner die fertiggestellten Neubauten im Schillerweg und in der Bleichertstraße.

Die Leerstandsquote der Lipsia sank vergangenes Jahr auf 4,09 Prozent (2015: 4,41 Prozent). Parallel dazu wuchs die Zahl der Mitglieder von 8.210 auf 8.319.

“Angesichts des Bevölkerungswachstums in Leipzig und der sich gleichzeitig verstärkenden demografischen Herausforderungen kommt den Genossenschaften eine zunehmende Bedeutung zu. Indem wir modernen und gleichzeitig bezahlbaren Wohnraum stellen, tragen wir erheblich zur Sicherung eines Grundbedürfnisses bei. Wohnen bedeutet in unserer Genossenschaft mehr als ein Dach über dem Kopf. Wir schaffen ein ansprechendes Wohnumfeld und unterstützen das soziale Miteinander“, fasste Dr. Kristina Fleischer das Geschäftsjahr 2016 zusammen. Abschließend wünschte sie allen Mitgliedern und Mietern viel Gesundheit und bedankte sich für die gemeinsame Arbeit.