Über die Spareinrichtung

Über die Spareinrichtung

Im März 2002 erhielten wir von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die Genehmigung, eine Spareinrichtung betreiben zu dürfen. Die Eröffnung fand am 09.09.2002 statt. Seit diesem Tag haben bereits viele Genossenschafter die zinsgünstigen Sparangebote genutzt.

Folgender Grundgedanke spielt beim Betreiben einer Spareinrichtung eine entscheidende Rolle: Sie ist eine Förderleistung der Genossenschaft für ihre Mitglieder und unterstützt somit eine Aufgabe, die nach Genossenschaftsgesetz und Satzung im Mittelpunkt steht.

Die Spareinrichtung der WG „Lipsia“ eG bietet den Mitgliedern und ihren Familienangehörigen attraktive Konditionen für ihre Ersparnisse. Gleichzeitig trägt sie dazu bei, eine gute Wohnqualität zu angemessenen Preisen zu garantieren.

Im Rahmen der genossenschaftlichen Selbsthilfe tragen die Mitglieder der Genossenschaft mit der Spareinrichtung dazu bei, die Bau- und Modernisierungsmaßnahmen aus eigener Kraft zu finanzieren. Grundsätzlich gilt:
Je mehr Mitglieder die Spareinrichtung nutzen, umso günstiger kann die Genossenschaft für ihre Mitglieder wirtschaften. Nur wirtschaftlich stabilen Unternehmen wird die Entgegennahme von Spareinlagen erlaubt. Mit ihrem beträchtlichen Immobilienvermögen erfüllt die Lipsia dieses Kriterium.

Sie ist außerdem dem Selbsthilfefonds zur Sicherung von Spareinlagen von Wohnungsgenossenschaften mit Spareinrichtung beigetreten und darf außerdem nach den Richtlinien der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht keinerlei risikobehaftete Geldgeschäfte tätigen.